Sensitive Haut – Schutzlos und überempfindlich

19

Nov

Sensible Haut

Sensitive Haut ist keine Seltenheit, viele Menschen sind davon betroffen und die Ursachen dafür sind vielfältig. Je nach Erhebung geben 40 bis 50% der Befragten an, an sensibler oder empfindlicher Haut zu leiden. Bei Anwendung von Reinigungs- oder Putzmitteln, Sonnenlicht, Hitze und Kälte, aber auch eine falsche Hautpflege lassen diese Menschen ihrer empfindlichen Haut bewusst werden. Doch was ist sensible Haut eigentlich genau und warum neigt sie zur schnellen Überreaktion? 

Diese Frage ist nicht ohne weiteres zu beantworten, geben die Betroffenen doch unterschiedliche Symptome an. Typische Anzeichen sind eine juckende oder spannende Haut, sie brennt, sticht oder rötet sich. Auch Pickelchen und eine trockene, schuppige Haut können auftreten. Gemein haben sie alle jedoch, dass die natürliche Barrierefunktion der Haut nur eingeschränkt funktioniert. 

Durch die Schwäche der Barriere neigen die betroffenen Menschen auch zu Allergien. Ebenso wurde beobachtet, dass die geschwächte Haut mit einer fehlerhaften Reizweiterleitung der Nervenbahnen einhergehen kann, was die Schmerzempfindlichkeit erhöht und somit den betroffenen Menschen weiter zusetzt – diese Überreaktion wird auch als „Neuro-Sensibilität“ bezeichnet. 


Sauberkeit und übertriebene Körperpflege als möglicher Auslöser

Bekannt ist, dass die Anzahl der betroffenen Menschen von Jahr zu Jahr steigt. Unsere Umwelt wird immer sauberer, selbst auf dem Land kommen die Menschen nicht mehr so häufig mit Schmutz oder Tieren in Berührung. Mediziner sehen einen klaren Zusammenhang von Sauberkeit, Allergieneigung und Überempfindlichkeit. Wenn man also keinen Kontakt zu Substanzen hat, die das Immunsystem beschäftigen, so muss es sich im Prinzip eine Alternative suchen – und arbeitet dann „gegen“ uns. 

Eine übertriebene Körperpflege ist als weiterer Auslöser identifiziert worden. Normalerweise besitzt die Haut ein Selbstregulierungssystem und kann die Hautbarriere in ausreichender Geschwindigkeit regenerieren. Jedoch sind die Grenzen erreicht, wenn zweimal täglich mit sehr heißem Wasser oder stark reinigenden Produkten geduscht wird oder mehrmals pro Stunde die Hände gewaschen und desinfiziert werden. 


Hautschutzbarriere-schonende Pflege für empfindliche Haut

Weitere Auslöser für empfindliche Haut können Stress, eine falsche Ernährung, Schlafmangel, aber auch bereits bestehende (Haut-)Erkrankungen sein. 
Bei empfindlicher Haut ist es daher wichtig, die Hautbarriere so gut wie möglich zu schonen beziehungsweise die Regeneration zu unterstützen. So empfiehlt etwa der deutsche Allergie- und Asthmabund eine Körperreinigung nur mit lauwarmen Wasser, milden Reinigungsmitteln sowie ein möglichst sanftes Abtrocknen. 

Auch wenn Peelings dabei helfen, die Haut von Reizstoffen, Unreinheiten und abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien, sollte auf grobkörnige Peelingpartikel verzichtet werden. Bei Lotionen und Cremes gilt es, allergieauslösende oder reizende Stoffe zu vermeiden und nur solche Produkte anzuwenden, die vor externen Faktoren schützen und es der Hautbarriere ermöglichen, sich gut zu erholen. 
 


Sonnenschutzmittel sollten auf mineralischen Filtern basieren und zu intensives Sonnenbaden generell vermieden werden. Make-up sollte nicht komedogen sein, die Poren also nicht verstopfen und die Haut atmen lassen. Auch hier ist eine mineralische Basis am verträglichsten. 


Sanfte Reinigung 

Bei Reinigungsarbeiten im Haushalt sollten Handschuhe getragen und scharfe Reinigungsmittel vermieden werden. Ein Problem ist jedoch, dass der Begriff „Sensitiv“ oder „für sensible Haut“ nicht geschützt ist. Daher gibt es Listen mit geprüften, wirklich für sensible Haut geeigneten Produkten.

Hier sind Pflegeprodukte enthalten, die unter anderem folgende Kriterien erfüllen: 

  • sie enthalten wenige oder keine Duftstoffe sowie Konservierungsmittel; 
  • sie zeigen ein ausgewogenes Verhältnis von Wasser und Fett, sodass kein öliger Film die Haut abdichtet oder übermäßige Feuchtigkeit die Hautbarriere weiter aufweicht; 
  • die in den Produkten eingesetzten Ölanteile bzw. Lipide sollten denen der Haut ähneln.


Fazit 

Empfindliche Haut hat besondere Bedürfnisse. Die Hautreizungen können verringert werden, wenn bestimmte Faktoren vermieden und die Haut ihren Ansprüchen entsprechend gepflegt wird. Dazu gehört auch ein gesunder Lebensstil – so steht einer schönen Haut nichts mehr im Wege. Erst wenn die Reaktionen über längere Zeit lang anhalten und auch durch rücksichtsvolle Pflege nicht abklingen, so könnte dies auf eine Kontaktallergie (beziehungsweise Kontaktdermatitis) hinweisen und eine medizinische Absicherung hilfreich sein. 


 

Literaturangaben: 

  1. www.daab.de/haut/kontaktallergie/was-ist-eine-kontaktallergie/was-ist-sensitive-haut/, abgerufen am 11.11.2020
  2. www.kosmetik-transparent.at/was-ist-sensible-haut/, abgerufen am 11.11.2020
  3. www.harpersbazaar.de/beauty/haut-neuro-sensibel, abgerufen am 11.11.2020
  4. www.womenshealth.de/beauty/schoene-haut/die-richtige-pflege-fuer-empfindliche-haut/, abgerufen am 11.11.2020
  5. www.apotheken-umschau.de/Haut/Hilfe-bei-empfindlicher-Haut-549745.html, abgerufen am 11.11.2020

     
Blogautor Stubenvoll

Alexander Stubenvoll

Product & Sales Manager

Liebe Blogleser,

ich bin Alexander Stubenvoll und seit April 2017 bei der IMPAG in Deutschland als Product & Sales Manager angestellt. Ich bin Vater einer wunderbaren Tochter, zusammen mit meiner Frau verbringen wir die Freizeit gerne draußen.

Der Kontakt zu meinen Kunden sowie das Bearbeiten und Vorstellen von Trendthemen wie etwa dem Mikrobiom oder der Epigenetik sind ein für mich sehr wichtiger Aspekt meiner Arbeit. Ich freue mich auf interessante Blogbeiträge, Ihre Rückmeldungen und Kommentare.

Kontaktieren Sie uns

IMPAG Group
Communications

Raffelstrasse 12
8045 Zürich
Schweiz

Tel.: +41 43 499 25 00
Fax: +41 43 499 25 01

Email