Logo

Kontaktieren Sie uns

IMPAG AG
Pharmaceuticals & Healthcare

Tina Shafiei Birkhofer
Räffelstrasse 12
8045 Zürich, Schweiz

Pharma


11.02.2022

Cognitive Health – Die Gesundheit des Gehirns stärken

Das Bewusstsein der Verbraucher für mentales Wohlbefinden, insbesondere für kognitive Gesundheit, wächst und somit auch die Nachfrage nach Lösungen zur Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit. Die richtige Nährstoffversorgung des Gehirns trägt dazu bei, produktiv und gelassen zu bleiben. 

Die andauernde Pandemie erhöht den mentalen Stress, was sich negativ auf die kognitive Gesundheit auswirkt. Produkte, die das Gleichgewicht zwischen Produktivität und Ruhe fördern und die geistige Leistungsfähigkeit steigern, erfreuen sich wachsender Beliebtheit.
Dies widerspiegelt auch der Trendreport von Mintel «Global Food & Drink Trend 2021 Feed The Mind», der das Potenzial von nootropischen und adaptogenhaltigen Produkten hervorhebt, die das zentrale Nervensystem positiv beeinflussen können und den Verbrauchern Lösungen zur Verbesserung ihrer geistigen und emotionalen Gesundheit anbieten. Marktbeobachtungen zeigen, dass eine Vielzahl an Produkten zur Steigerung der kognitiven Leistung auf dem Markt zu finden ist. 

Marktentwicklung 
Der weltweite Markt für Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit des Gehirns wurde im Jahr 2020 auf 7,21 Mrd. USD geschätzt und wird voraussichtlich bis 2028 jährlich im Durchschnitt um 8 % wachsen. 
Das zunehmende Interesse der Verbraucher an der Verbesserung und Erhaltung der Gehirngesundheit hat die Produktnachfrage weltweit angekurbelt. Darüber hinaus wirken sich die wachsende Zahl von Werbeaktivitäten sowie die wachsende Bereitschaft, die Gehirnfunktionen zu verbessern, positiv auf das Wachstum des Marktes aus. Darüber hinaus trägt die leichte Verfügbarkeit der rezeptfreien Produkte in Geschäften und im Online-Handel dazu bei, den Umsatz in den nächsten Jahren zu steigern.

Wirft man einen Blick auf die Anwendungen im Bereich Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit des Gehirns so zeigt sich, dass Produkte zur Verbesserung der Gedächtnisleistung im 2020 mit mehr als 25% den grössten Anteil ausmachen. 
Die zunehmende Besorgnis über Demenz bei älteren Menschen hat die Akzeptanz von Produkten zur Verbesserung des Erinnerungsvermögens gefördert. Nach den von der WHO im September 2020 veröffentlichten Daten sind weltweit fast 50 Millionen Menschen an Demenz erkrankt. Unter ihnen macht die Alzheimer-Krankheit 60-70 % der Demenzfälle aus. Zu den beliebtesten Nahrungsergänzungsmitteln zur Verbesserung des Gedächtnisses gehören Omega-3-Fettsäuren, grüner Tee, Kurkuma/Curcumin, Ginsengwurzel und Bacopa. 

Weiter ist davon auszugehen, dass die steigende Rate von Depressionen unter Millennials das Wachstum des Segments «Depressionen und Stimmung» bis 2028 stark ankurbeln wird. Gemäss WHO leiden 264 Millionen Menschen weltweit unter Depressionen. Das wachsende Bewusstsein für psychische Gesundheit in Ländern wie Indien und Indonesien wird die Einführung entsprechender Nahrungsergänzungsmittel zudem beschleunigen. 

Optimierung der Gehirnenergie und mentalen Leistung
Im Zusammenhang mit «Cognitive Health» wird immer wieder von zwei Substanzen gesprochen, deren Einnahme sich nachweisbar auf die kognitive Leistung auswirken kann. Diese stellen wir im folgenden Abschnitt näher vor. 

Phosphatidylserin – Fitmacher fürs Hirn
Als Phospholipid und Bestandteil der biologischen Membran spielt Phosphatidylserin eine Schlüsselrolle in der Zellkommunikation. Im menschlichen Körper kommt Phosphatidylserin vor allem auf der Innenseite der Zellmembranen vor und moduliert dort die Aktivität von Proteinkanälen und Rezeptoren. 
50 Prozent des körpereigenen Phosphatidylserin befindet sich im Gehirn. Dort unterstützt es die Synthese von Neurotransmittern, sendet und erhält elektrische Impulse und ermöglicht Nährstoffen und Sauerstoff den Zugang zu den Gehirnzellen. Darüber hinaus verhindert es, dass Schadstoffe in die Gehirnzellen eintreten, und fördert die Kommunikation mit dem Immunsystem. 

Altersbedingt sinkt der Gehalt an Phosphatidylserin im Körper und führt so über die Zeit einen kognitiven Verfall herbei, welcher sich beispielsweise durch ein schlechter werdendes Erinnerungsvermögen, mangelnde Konzentrationsfähigkeit oder Aufmerksamkeitsschwierigkeiten äussert.
Auch wenn ein Mangel an Phosphatidylserin besonders mit einem altersbedingten kognitiven Abbau in Verbindung gebracht wird, so sind der Gehalt an Phospatidylserin und dessen positive Eigenschaften für den Erhalt und die Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten in allen Altersgruppen wichtig.
Studien zeigen, dass natürlich gewonnenes Phosphatidylserin, zum Beispiel aus Soja, durch tägliche Einnahme den kognitiven Verfall verlangsamt, aufhält und sogar umkehren kann. Insbesondere im Zusammenhang mit einem Verdacht auf Alzheimer zeigten sich Verbesserungen verschiedenster kognitiver Leistungen. 

Phosphatidylcholin – Zur Aufrechterhaltung der Gehirnfunktion
Das Gehirn besteht zu 60 % aus Lipiden, und die Aufrechterhaltung des richtigen Gleichgewichts der Phospholipide in den Zellmembranen ist für die Gehirnfunktion von entscheidender Bedeutung. 
Phosphatidylcholin (PC) ist ein an ein Cholinpartikel gebundenes Phospholipid und als Hauptbestandteil von Neuronenmembranen für deren Fluidität und Integrität unerlässlich. 

Studien zeigen, dass die Einnahme von Phosphatidycholin den Acetylcholinspiegel erhöht, einen Neurotransmitter, der stark an der Gedächtnisfunktion beteiligt ist. Entsprechend unterstützt Phosphatidycholin die Gesundheit der Gehirnzellen. 
Eine Einnahme von Phosphatidylcholin kann bei leichtem altersbedingtem Gedächtnisverlust helfen und eine gesunde Gehirnfunktion unterstützen kann.

 

Literaturangaben: 

  1. Mintel, 28 of October 2021/Insight: Nutrition watch: Cognitive Health in APAC
  2. www.grandviewresearch.com/industry-analysis/brain-health-supplements-market

 

Zurück
Cognitive Health

NEWS