Haarpflege – Spezielle Anwendungen

24

Jan

Spezifische Haarpflege

Bei der Behandlung spezifischer und präzis definierter Haar- beziehungsweise Kopfhautprobleme kommen spezielle Haarpflegeanwendungen zum Tragen. Sorgfältig ausgewählte Inhalts- und Wirkstoffe bieten Lösungen für alle Haarprobleme. Ob kopfhautberuhigende und juckreizlindernde Pflege, Anti-Haarausfall, Anti-Aging, Anti-Schuppenpflege oder farberhaltende Haaranwendungen – unser umfassendes Produktportfolio bietet Ihnen den geeigneten Inhaltsstoff. 


Pflege empfindlicher Kopfhaut 

Eine empfindliche Kopfhaut stellt wohl eines der häufigsten Probleme dar, wobei verschiedene Ursachen zugrunde liegen können. Am häufigsten kommt eine atopische Hautdisposition mit Neigung zu extremer Trockenheit, Irritationen und Ekzem (Neurodermitis) vor (1). Für die Entstehung empfindlicher Kopfhaut können aber auch die in Shampoos enthaltenen Reinigungsstoffe beziehungsweise Duft-, Konservierungs- oder Farbstoffe verantwortlich sein. 

Wird die natürliche Hautschutzbarriere durch einen oder mehrere dieser Faktoren gestört, führt dies zu Mikroentzündungen der Kopfhaut, was in einer gesteigerten Empfindlichkeit resultiert (2). Mikroentzündungen sind für das blosse Auge nicht sichtbar, doch können sie durch ihr Fortbestehen in eine «sichtbare» Entzündung übergehen. Dermokosmetische Wirkstoffe können gegen diese stillen Entzündungen eingesetzt werden und die Hypersensibilität der Kopfhaut reduzieren. Auch hautschutzbarriere stärkende Wirkstoffe eignen sich zur Pflege empfindlicher Kopfhaut. 


Anti-Schuppen Pflege 

Kopfschuppen entstehen meist durch eine Überproduktion von Hornzellen, deren Ursache zum Beispiel in der vermehrten Keimbesiedelung durch Pilze oder Bakterien liegen kann. Diese Keimherde können durch vermehrten Talgfluss (Seborrhoe) zusätzlich gefördert werden. Durch die Entzündung reifen die Hornzellen nur unvollständig aus, so dass sie verfrüht in grossen Zellverbänden – als Schuppen – abschilfern. Durch den Verlust an Hautzellen wird die äusserste Hautschicht dünner. Starke Schuppenbildung führt deswegen auch zu einer erhöhten Empfindlichkeit der Kopfhaut. Quälender Juckreiz und Rötung sind häufig die Folge (3).

Zur Pflege von zu Schuppen neigender Haut eignen sich daher antimikrobielle Substanzen, die gegen die schuppeninduzierenden Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, Hefen) wirken. Auch sebumreduzierende Wirkstoffe reduzieren die Schuppenbildung und beruhigend gereizte Kopfhaut.

Pflege für fettiges Haar 

Wer zu fettigen Haaren neigt, fühlt sich oft trotz guter Hygiene ungepflegt und das Haar wird zum Schönheitsmakel. Dabei ist fettiges Haar eigentlich das Ergebnis eines natürlichen Vorganges: Die Talgdrüsen an der Haarwurzel produzieren Fett (auch Talg oder Sebum genannt). Dies macht unser Haar gesund, geschmeidig und verhindert, dass es austrocknet. Produzieren die Drüsen aber zu viel Talg, ist fettiges Haar die Folge. Gefragt ist eine passende Pflege, wie Shampoos mit speziellen Tensiden, um den überschüssigen Talg zu binden, sowie sebumregulierende Wirkstoffe.


Anti-Aging Massnahmen in der Haarpflege 

Wie auch die Haut unterliegen Haare und Kopfhaut der biologischen Hautalterung. Bereits im Alter von 25 – 40 Jahren beginnt aufgrund des verlangsamten Stoffwechsels der Alterungsprozess. Die Haare und die Kopfhaut werden dadurch nicht mehr genügend mit den Nährstoffen versorgt, die für ein gesundes Wachstum nötig sind. 

Im Alter verändert sich auch die Haarstruktur: Zwei der bislang neun bekannten Keratine werden nicht mehr vollständig nachproduziert. Die geringe Konzentration dieser essentiellen Keratinbausteine bewirkt, dass dem Haar nicht mehr die optimale Kombination an Keratinen zum Aufbau einer gesunden Haarstruktur zur Verfügung steht. Hinzu kommt, dass im mittleren Alter das Kopfhaar ausdünnt und viele Männer aber auch Frauen mit Haarausfall zu kämpfen haben. 

Für Anti-Aging Haarpflegeprodukte eignen sich Wirkstoffe, die einerseits den Alterungsprozess der Kopfhaut reduzieren, Haarausfall reduzieren und das Haar kräftigt. 

Farberhaltende Haarpflege 

Mit ungefähr 35 Jahren entdecken die meisten Menschen die ersten grauen Haare, was mit dem altersbedingten Nachlassen der Melaninproduktion im Körper zusammenhängt. Um jedoch dem heutigen Schönheitsideal zu entsprechen und weiterhin ein junges Aussehen zu erhalten, wird entweder fleissig beim Friseur gefärbt oder selber zur Farbtube gegriffen. Moderne Haarfärbeformulierungen erleichtern es graue Haare effektiv zu überdecken. Farbauffrischende Haarpflegeprodukte tragen dazu bei, die Farbe möglichst lang frisch, leuchtend und schön zu erhalten. 

Interessiert Sie das Thema Haarpflege? Dann lesen Sie unsere Beiträge «Haarpflege – Ein Ausdruck der Persönlichkeitspflege» und «Haarpflege – unterschiedliche Pflegebedürfnisse»



Literaturangaben: 

  1. Ralph M. Trüeb: «Trends in der Haarpflege und -kosmetik». In:  Medicos 5/2001
  2. www.eucerin.de/hautzustand/kopfhaut-und-haarprobleme/empfindliche-und-irritierte-kopfhaut
  3. http://www.haarerkrankungen.de/therapie/schuppen_index.htm


 

Dür Claudia

Claudia Dür

Social Media Manager

Geschichten – Natur – Bewegung. Diese drei Worte haben in meinem Leben die grösste Bedeutung.

Als leidenschaftliche Kommunikatorin bin ich bei der IMPAG für den Bereich Social Media zuständig. Zudem schreibe ich verschiedenste Inhalte für unsere Kommunikationsaktivitäten im Bereich Personal Care. Ich liebe Geschichten, einen konstruktiven Austausch, offene Gespräche sowie die Arbeit im Team. In meiner Freizeit trifft man mich und meine Familie stets in Bewegung, sei es bikend, kletternd, wandernd in den Bergen oder surfend in den Wellen des Atlantiks.

RSS

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed.

Abonnieren

Kontaktieren Sie uns

IMPAG Group
Communications

Raffelstrasse 12
8045 Zürich
Schweiz

Tel.: +41 43 499 25 00
Fax: +41 43 499 25 01

Email