Der Maskentrend – Die alles umfassende Pflege

19

Feb

Maskentrend

Gesichtsmasken verschiedenster Art haben sich als neuer Trend in der Kosmetikindustrie entwickelt und erfreuen sich durch Werbung durch Prominente sowie umfangreichen Social Media Kampagnen immer grösserer Beliebtheit. In der schnelllebigen Welt von heute sind Gesichtsmasken durch ihre einfache und bequeme Anwendung für moderne Verbraucher zunehmend attraktiv geworden. 

Gesichtsmasken bieten einen einfachen Weg, um ein wohltuendes Erlebnis für unsere Haut mit einer kurzen Auszeit aus dem Alltag zu verbinden. Masken sind eine Art Balsam für die Haut und sind ideal, um die Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen, wenn äussere Einflussfaktoren wie Stress oder zu wenig Schlaf, ihre Spuren hinterlassen. Masken wirken aufgrund ihrer Applikationsweise oft deutlich intensiver als normale Pflegeprodukte. So wird bei einer Crememaske eine grössere Menge der Formulierung appliziert als dies bei einer Tagescreme der Fall ist, wobei sich auch die Einwirkungszeit und beispielsweise die okklusiven Effekte einer Tuchmaske positiv auf den Effekt einer Maskenanwendung auswirken.

Der Maskentrend vereint verschiedene aktuelle Trends, die die Kosmetikindustrie dominieren: So enthalten Masken oft natürliche Rohstoffe, die die Nähe zur Natur betonen und bieten während der Anwendung einen Moment der Ruhe, was mit dem Wellness Bedürfnis des modernen Verbrauchers korrespondiert. Zudem sind Maskenanwendungen vom nach wie vor starken K-Beauty Trend inspiriert.

Marktanalyse

Die Mehrheit der in Europa verkauften Masken wird für Gesichts- und Halspflege genutzt. So hat sich die Zahl der Neulaunches an Gesichtsmasken gemäss Mintel seit 2015 mehr als verdoppelt, wobei der Anteil an Augen- und Lippenmasken zunimmt.

Der meist verwendete Claim von neu verkauften Gesichtsmasken in Europa 2017 lautet «Botanical/Herbal» gefolgt von «Mositurizing /Hydrating», «Anti-Aging», «mattierende» and «Anti-Akne» und weitere. Die am stärksten wachsenden Claims sind die folgenden: 

  1. Teenager (13-17) (+100%)
  2. Vegan (+80%)
  3. Ethical – Human (+50%)
  4. Sulphate / Sulfate Free (+33.3%)
  5. Limited Edition (+33.3%)



Die Mintel Analyse hinsichtlich Formaten und Texturen von neu gelaunchten Masken zeigt, dass die Tuchmaske die meist verkaufte Maskenform ist, gefolgt von Crememasken, Gel & Jellymasken und weiteren. Verkauft werden die Masken meist verpackt in flexiblen Sachets, Tuben, Tiegeln, Flaschen und weiteren Verpackungsarten. 

Der Verkaufsanstieg an Tuchmasken ist vermutlich auf den nach wie vor starken K-Beauty Trend zurückzuführen. Dies zeigt auch die Mintel Analyse der Herstellungsländer der in Europa verkauften Masken: Die meisten in Europa neu verkauften Masken werden in Frankreich hergestellt, dicht gefolgt von Südkorea, UK, Deutschland, Polen und USA. 

Es erstaunt nicht, dass die meisten neu gelaunchten Masken auch in Frankreich verkauft werden, gefolgt von UK, Deutschland und Polen, wobei der Verkauf hauptsächlich über Drogerien, Internet, und Fachhandel erfolgt. 

Fazit

Derzeit sind Gesichtsmasken verspielt, nicht teuer und können von jungen Leuten für nur eine Anwendung genutzt werden. Es zeigen sich neue Claims und Trends wie Tuchmasken, limited Editions, Teenager Produkte oder gar vegane Masken. Der K- Beauty Trend dominiert auch den Maskenmarkt mit verspielten und farbenfrohen Verpackungen und ausgefallenen Formulierungen.

Vermutlich geht der Trend auch im Westen in Richtung spezifische Masken für verschiedenste Körperregionen und Pflegebedürfnisse. In Korea gibt’s bereits eine Maske für alles, von der Nagelhaut bis zu den Lippen.  



Dür Claudia

Claudia Dür

Social Media Manager

Geschichten – Natur – Bewegung. Diese drei Worte haben in meinem Leben die grösste Bedeutung.

Als leidenschaftliche Kommunikatorin bin ich bei der IMPAG für den Bereich Social Media zuständig. Zudem schreibe ich verschiedenste Inhalte für unsere Kommunikationsaktivitäten im Bereich Personal Care. Ich liebe Geschichten, einen konstruktiven Austausch, offene Gespräche sowie die Arbeit im Team. In meiner Freizeit trifft man mich und meine Familie stets in Bewegung, sei es bikend, kletternd, wandernd in den Bergen oder surfend in den Wellen des Atlantiks.

RSS

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed.

Abonnieren

Kontaktieren Sie uns

IMPAG Group
Communications

Raffelstrasse 12
8045 Zürich
Schweiz

Tel.: +41 43 499 25 00
Fax: +41 43 499 25 01

Email